NORS: Ein Pilot mit vielen Fragezeichen

SBB Infrastruktur Instandhaltung I-IH ist wieder mal am Reorganisieren und diesmal massiv. Schon per 1. Januar 2019 soll in der Region Süd das Pilot-projekt NORS (Neues Organisationsmodell Region Süd) bisherige Arbeits-prozesse grundlegend verändern.

Aus gewerkschaftlicher Optik ist immerhin festzuhalten, dass wenig Stellen abgebaut werden, bei den Einreihungen nur Gewinner ausgewiesen werden und die Teams grundsätzlich an ihren Standorten bleiben. 

Fakt ist aber auch: Die bisherigen Teamleiterstrukturen werden überall zerschlagen, und auf viele fachlich-organisatorische Fragen des SEV konnten die Projektverantwortlichen zu oft keine überzeugenden Antworten geben. Der SEV verlangt klar, dass der Pilot effektiv als Pilot ausgewertet wird. Vieles deutet aber auf einen Etikettenschwindel hin: Resultate hin oder her, alles wird schon aufgegleist.

 

Kollegen und Kolleginnen fordern wir auf, bei Unklarheiten unbedingt bei ihrer Führung nachzufragen.

Leute mit drohendem Verlust von Valida, insbesondere kurz vor der Pensionierung, müssen sich gut überlegen, ob sie das wollen.

Die neue Organisation könnte auch dazu führen, dass neu Sprachanforderungen wachsen oder neu Pikettleistungen dazukommen, usw.

Deshalb ist es sehr wichtig die entsprechenden Stellenbeschriebe zu erhalten oder zu verlangen.

Der SEV hat zudem klar verlangt, dass alle Betroffenen eine Stelle innerhalb der Organisation finden müssen.

 

Der SEV wird zudem das Projekt in einer Begleitgruppe kritisch begleiten, und dabei auch betroffene Kollegen aus der Region delegieren.

Kommentar schreiben