Ausweitung Marktzulage B100 bei I-VU erreicht - Handlungsbedarf bei B100 und Fachkräften Infra bleibt

Nach zähen Verhandlungen mit den SBB, die auf Druck vom SEV und nur vom SEV / SEV BAU geführt wurden, konnte nun erreicht werden, dass weitere Kollegen und Kolleginnen in den Geltungsbereich der Marktzulage für B100 bei Infra VU kommen.

Im Sommer 2019 wurde eine Vereinbarung SBB SEV getroffen, die für Mitarbeitenden B100 bei Infrastruktur I-IH, heute I-VU eine neue Marktzulage von 3000.– einführte.Schnell zeigte sich, dass es wegen SBB-internen Ungereimtheiten Mitarbeitenden mit B100 Fähigkeiten und Einsätzen gab, die keine Marktzulage erhielten. Dies war vor allem im Bereich Fahrleitung ein sehr grosses Problem.

Deshalb lancierte und übergab der SEV BAU der Leitung der SBB Infrastruktur eine Protestresolution mit der Forderung einer möglichst schnellen Ausweitung dieser Marktzulage.

Nach 3 eher mühsamen Verhandlungen konnte nun immerhin eine grössere Bereinigung mit zusätzlichen Berechtigten bei den B100 bei VU erreicht werden. 

Die neu berücksichtigten Kollegen erhalten die Marktzulage rückwirkend auf den 1.1. 2021.
Zudem wurde beschlossen, dass diese Marktzulage B100 neu fortlaufend monatsweise ausbezahlt wird.

Unsere Einschätzung

Nachdem der SEV und der SEV BAU langjährigen Druck auf die SBB machte, u.a. mit einer Petition gestartet vom SEV BAU Ticino, nach der ungenügenden Umsetzung mit einer Protest-Resolution des SEV BAU, konnte immerhin bei Infrastruktur VU Resultate erzielt werden. Leider weigerte sich die SBB bis zum Schluss, alle von uns geforderten Kollegen zu berücksichtigen.

Ohne Druck des SEV geht nichts!

Unser Ziel

Wieder war die SBB nicht bereit, unsere Grundforderung zu erfüllen:
Wer einen B100-Ausweis hat und diesen bei der Arbeit auch braucht ist berechtigt. Das bleibt unsere Haltung.

Wir verstehen nicht, wieso die SBB schon rein aus Marktgründen nicht flexibler sind und mehr in ihr Personal investiert. Dies gilt nicht nur für B100, sondern für praktisch das ganze Fachpersonal bei SBB Infrastruktur! Es macht doch keinen Sinn, externen Firmen jeden Preis zu zahlen und beim eigenen Personal zu sparen.

Die ganze Diskussion führte immerhin dazu, dass Infra VU nun den Bereich Fahrleitung untersuchte und bessere Laufbahnen vorsehen will. Ob das dann für das Personal einen Mehrwert bedeutet, muss sich zeigen.

Für den SEV besteht für alle Fachrichtungen bei SBB Infrastruktur immer noch dringender Handlungsbedarf für eine Verbesserung der immer noch ungenügenden Gehaltsstrukturen.

Wir bleiben dran. Im Kleinen wie bei ganzen Kategorien. 

Darauf könnt ihr zählen.

Kommentar schreiben